Risiken und Potenziale beurteilen und handeln

Zeitmangel, Termindruck, überfüllte Straßen und nicht abzusehende Verkehrsstaus gehören mittlerweile zum Alltag vieler Berufstätiger – Besserung nicht in Sicht. Viele schwere und sogar der größte Teil der tödlichen Unfälle mit Arbeitsbezug ereignen sich im Verkehr – entweder im Straßenverkehr, d.h. auf den Arbeits- oder Dienstwegen oder auf dem Betriebsgelände. Daher gehört das Thema Verkehr zentral zur Sicherheitsarbeit im Betrieb.

Um die betriebliche Verkehrssicherheitsarbeit auf eine sachliche Grundlage zu stellen, ist eine Risikoanalyse der betrieblichen Mobilität unabdingbar. Zudem muss bei Beschäftigten, deren Tätigkeitsprofil die Teilnahme am Straßenverkehr beinhaltet, die Betrachtung der Verkehrsrisiken Teil der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG sein.

Sie finden hier zwei Instrumente zur Analyse dieser Gefährdungen. Mit der Beurteilungshilfe Verkehrssicherheit können Sie sich einen schnellen Überblick über die verkehrsbezogenen Gefährdungsbereiche ihres Betriebes verschaffen und einen eigenen Maßnahmenplan erstellen.

Für eine tiefer gehende Analyse unter Einbeziehung der betroffenen Mitarbeiter steht das Analyse-Tool GUROM kostenlos im Internet zur Verfügung. GUROM bietet sowohl dem einzelnen Mitarbeiter als auch Bereichen oder dem gesamten Unternehmen die Möglichkeit, ein auf die Mobilität bezogenes Gefährdungsprofil zu erstellen. Außerdem werden detaillierte, passgenaue und aktuelle Vorschläge für Maßnahmen zur Absenkung des Mobilitätsrisikos angeboten.

Betriebe, die GUROM anwenden und - darauf aufbauend - Maßnahmen planen und umsetzen, können Punkte in unserem Prämienverfahren (Bonusblock C / Modellprojekte) erwerben. Für eine individuelle Beratung steht Ihnen das Sachgebiet Verkehrssicherheit der BGN zur Verfügung.

Ansprechpartner ist Herr Joachim Fuß, Tel: 0621-4456-3440
oder per E-Mail joachim.fuss@bgn.de oder Verkehrssicherheit@bgn.de.